Die Challenge

Alle Informationen

Teamaktion oder Projektförderung?

Eine Teilnahme am Wettbewerb ist in zwei Kategorien möglich.

Ihr könnte eine Aktion im Team durchführen oder euch um die finanzielle Förderung eines laufenden Projektes bewerben.

Mit Teamaktion gewinnen

Hiermit möchten wir neue gemeinnützige Aktionen initiieren. Sie sollen anderen als Beispiel dienen, was Jugendliche alles bewegen. Die Teams mit den besten Aktionen erhalten einen Preis. Alle erhalten eine Teilnahmeurkunde, die euch bei zukünftigen Bewerbungen sicher gut hilft.

Projektförderung erhalten

Als gesamte Klasse, Schüler-AG, Jugendgruppe, Jugendverein, Schülervertretung oder ganze Schule engagiert ihr euch vielleicht schon für ein gemeinnütziges Thema. Gewinnt dazu einen finanziellen Zuschuss, indem ihr uns euer Vorhaben schildert und wie ihr es mit der Förderung voranbringen könnt.

Mit Teamaktion gewinnen

Hiermit möchten wir neue gemeinnützige Aktionen initiieren. Sie sollen anderen als Beispiel dienen, was Jugendliche alles bewegen. Die Teams mit den besten Aktionen erhalten einen Preis. Alle erhalten eine Teilnahmeurkunde, die euch bei zukünftigen Bewerbungen sicher gut hilft.

Die Schritte sind eigentlich gut beschrieben, allerdings erwähnen wir dort einen Downloadbereich und auch das Bewerbungsformular. Können wir hier noch eine Seite einrichten, auf der wir später die Formulare abbilden und jetzt nur einen Text anzeigen: vor unserem nächsten Wettbewerb werden wir euch hier die Formulare für die Dokumentation bereitstellen.

1. Schritt: Bildet ein Team

Euer Team muss aus 3 bis 5 Teilnehmern bestehen. Für die Planung und Durchführung der Aktion dürft ihr Helfer involvieren (aber nur das Team der 3 bis 5 registrierten Jugendlichen hat später die Chance auf einen unserer Preise).

3. Schritt: Führt eure Aktion durch

Nun kann es auch schon losgehen. Denkt daran, die Durchführung gut zu dokumentieren. Hierzu gehören auch gute Fotos oder ein Video. 

2. Schritt: Plant eure Aktion

Nun ist eure Kreativität gefragt! Entwickelt eine Aktion mit einer Durchführungsdauer von maximal 2 Tagen (für die Planung und Vorbereitung dürft ihr mehr Zeit verwenden).  

4. Schritt: Bewerbung erstellen

Eure Bewerbung (und damit die Dokumentation eurer Aktion) reicht ihr bitte mit Hilfe des Onlineformulars ein. Es schadet nichts, sich dieses Formular schon in der Planungsphase einmal anzusehen. Unsere Jury wird die Beiträge später vor allem nach Kreativität, Signifikanz und Wirkungsgrad bewerten. Achtet darauf, dass dies in eurer Dokumentation genügend beschrieben ist.

Projektförderung erhalten

Als Gruppe könnt ihr entweder eine spezifische Aktion für die Doing Good Challenge durchführen oder ein bestehendes Projekt dokumentieren. Gruppen bewerben sich um einen Zuschuss für ihre zukünftige Arbeit. Hier kommt es darauf an, dass ihr gut beschreibt, wofür ihr das Preisgeld einsetzen würdet. Wichtig ist auch hier, dass euer Vorhaben gemeinnützigen Charakter hat. Besprecht es mal mit Euren Lehrern oder anderen Betreuern für ein solches Thema.

1. Schritt: Projekt identifizieren

Habt ihr schon ein laufendes Projekt, für das ihr finanzielle Unterstützung benötigt, um es noch einmal so richtig voranzubringen? Oder plant ihr ein neues Projekt, das gemeinnützigen Charakter hat oder der Schulgemeinschaft dient? Mit einem solchen Projekt könnt ihr euch bei uns bewerben.

3. Schritt: Projektplan erstellen

Plant, wie die nächsten Schritte in eurem Projekt aussehen sollen und was ihr wann erreichen wollt.

2. Schritt: Bedarf definieren

Definiert, was ihr mit ein bisschen finanzieller Hilfe erreichen könntet. Überlegt euch genau, was ihr erreichen wollt. Ihr solltet auch gut begründen können, warum ihr für dieses Thema „brennt“ und welche positiven Effekte ihr damit erzielt.

4. Schritt: Bewerbung einreichen

Die oben beschriebenen Inhalte und damit eure Bewerbung reicht ihr bitte mit Hilfe unseres Onlineformulars ein. Achtet auf eine gute Dokumentation, auch in Form von Fotos und Videos. Wenn euer Projekt bereits läuft, ist das einfacher, doch auch bei neuen Projekten sind zum Beispiel Darstellungen des „Ist-Zustandes“ möglich.

Informationen für Betreuer*innen

Sind Sie auch davon überzeugt, dass wir Jugendlichen frühzeitig ehrenamtliches und soziales Engagement vermitteln sollten? Möchten Sie Ihren SchülerInnen über eine solche Wettbewerbsteilnahme „spielerisch“ berufsqualifizierende Methoden wie Projektmanagement, Kommunikationsstrategie, Öffentlichkeitsarbeit oder Teamorganisation vermitteln? Stehen an Ihrer Schule neben der fachlichen Qualifikation auch das Miteinander und der Einsatz für andere im Fokus und möchten Sie dies ggf. auch in die Öffentlichkeit tragen? Dann lassen Sie es uns gemeinsam angehen! 

Finden Sie einen Rahmen

Finden Sie einen geeigneten Rahmen, in dem Sie mit Ihren SchülerInnen eine Sozialaktion konzipieren, planen und durchführen können – Projekttage, das Ende eines Sozialpraktikums, eine SozialAG etc.

Motivieren und begeistern Sie Ihre SchülerInnen

Wir werden dafür sorgen, dass eine Teilnahme nicht nur für Ihre SchülerInnen, sondern auch für Sie zu einem persönlichen Erfolg und einem tollen Erlebnis werden.

Registrieren Sie sich bei uns

Sobald Sie sich bei uns registriert haben, begleiten wir Sie durch den weiteren Prozess. Wir stellen Ihnen Arbeitsmittel (Vorgehenskonzepte für verschiedene Situationen, Templates und vieles mehr) zur Verfügung, um die SchülerInnen zu einer guten Sozialaktion zu bringen und diese auch erfolgreich abzuschließen. Und ist daraus eine tolle Sozialaktion entstanden, werden wir dafür sorgen, dass dies entsprechend gewürdigt und in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird.

Die Preise

Unsere Jury bewertet die Beiträge vor allem nach Kreativität, Signifikanz und Wirkungsgrad . 
Das erwartet die Sieger der Challenge:

Preise für Teamaktionen

Die 15 Teams mit den besten Sozialaktionen werden wir zu einem verlängerten Wochenende nach Berlin einladen. Dort findet dann nicht nur eine tolle Preisverleihung statt. Wir werden euch auch Berlin zeigen, wie ihr es als Tourist niemals sehen würdet – mit interessanten Hintergrundführungen und vielen Überraschungen.

Für die drei besten Teams gibt es obendrein noch einen Zuschuss für die Klassenkasse oder für eine Teamaktivität in Höhe von 500 Euro.

Förderung für Gruppenprojekte

Die besten Projektvorschläge erhalten Zuschüsse in Höhe von 2.000, 1.500 bzw. 1.000 Euro zu ihrem Projekt. Jeweils drei Sprecher der Projekte und einen Betreuer laden wir außerdem zur Preisverleihung und dem verlängerten Wochenende nach Berlin ein, wo ihr euch mit den vielen anderen Aktiven vernetzen könnt.

FAQ

Häufig gestellte Fragen

GIBT ES EINE ALTERSBEGRENZUNG?

An der Doing Good Challenge können Jugendliche teilnehmen, die mindestens 10 Jahre alt sind (ODER bereits die 5. Klasse besuchen) und die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (ODER das 21. Lebensjahr, wenn sie noch in eine Schule gehen, z.B. in eine Berufsschule).

Wir sind nur zu zweit, können wir trotzdem am Teamwettbewerb teilnehmen?

Mit der Doing Good Challenge möchten wir auch vermitteln, dass Helfen im Team mehr Spaß macht als alleine und eine kleinere Gruppe viel voneinander lernen kann. Daher ist die Mindest-Teilnehmerzahl für ein Team 3.

Dürfen wir als Team Helfer haben?

Ja, ihr könnt beliebig viele Personen in die Vorbereitungen und die Durchführung mit einbeziehen. Den Preis erhalten dann allerdings nur die gemeldeten 3 bis 5 Teammitglieder.

Was ist unter „Sozialaktion“ zu verstehen?

In der Rubrik „Ideen für Aktionen“ geben wir euch viele Beispiele aus vergangenen Wettbewerben für mögliche Aktionen. Schaut doch dort einmal nach.

Habe ich mit einer ähnlichen Aktion wie aus den Beispielen überhaupt eine Chance?

Ja, auf jeden Fall. Das Ziel der Aktion kann gleich oder ähnlich sein. Wichtig ist dann, dass ihr eure persönlichen Erfahrungen und Fähigkeiten einbringt, um die Aktion zu „eurer Aktion“ zu machen.

Nach welchen Kriterien werden die Bewerbungen bewertet?

Hauptkriterien für unsere Jury sind die Kriterien: Kreativität, Signifikanz und Wirkungsgrad.

Kreativität: Macht aus eurer Aktion etwas Besonderes, indem ihr zum Beispiel eure individuellen Fähigkeiten und einen neuen Ansatz einbringt – selbst wenn es ähnliche Aktionen bereits gibt.

Signifikanz: Identifiziert Situationen, in denen Hilfe wirklich nötig ist und vielleicht auch nicht von anderen geleistet wird oder geleistet werden kann. Dabei geht es nicht um „Masse“. Einem einzelnen Menschen zu helfen, der anders überhaupt nicht unterstützt wird, kann vielleicht genauso viel Gutes bewirken wie vielen Menschen ein bisschen zu helfen.

Wirkungsgrad: Aufwand und Ergebnis sollten in einem angemessenen Verhältnis stehen. Wenn ihr mit wenig Aufwand viel erzielt, dann habt ihr gut geplant und einen guten Wirkungsgrad erreicht.

Kontakt

Wir freuen uns auf Dich!

Email

info@doinggoodchallenge.de

Telefon

0651 460 27 888